Gut zu wissen: 7 Tipps für Heimwerker

Dinge nach seinen eigenen Wünschen und Vorstellungen erschaffen, ist eines der Hauptmotive beim Heimwerken. Egal ob Anfänger oder alter Hase – bestimmte Dinge sollte man beim Selbermachen immer im Hinterkopf behalten. Hier sind sieben Tipps, die du am besten vor Beginn jedes neuen Projektes bedenken solltest.

Lies die Anleitungen – besser zweimal

Vorbereitung ist das A und O! Genau wie man beim Kochen Rezepte zu schätzen weiß, sollte man sich auch bei geplanten DIY-Projekten an der Anleitung orientieren. Wie viel Zeit nimmt das Projekt in Anspruch? Mit welchem Schwierigkeitsgrad muss ich rechnen? Welche Utensilien und Materialien werden benötigt? Habe ich alles zu Hause, oder wo sind diese erhältlich? All das zu klären, kann mitunter eine Menge Vorbereitungszeit beanspruchen. Es ist aber immer besser, du weißt bereits im Vorfeld Bescheid als zwischen Nägeln, Brettern und Farben überrascht zu werden.

Überschätze dich nicht

Wenn du im Vorfeld weißt welche Fähigkeiten das Projekt erfordert, kannst du abschätzen, ob du Hilfe benötigst, dir bestimmte Kenntnisse erst aneignen musst oder dich gar besser für ein anderes Projekt entscheiden solltest. Schließlich soll auch das Endergebnis deinen Vorstellungen entsprechen. Sei dir bewusst, dass du dir bei fehlender Geschicklichkeit dein Vorhaben erschwerst. Hilfreich ist es sich im Vorfeld einige Youtube-Videos anzusehen. So erhältst du eine Vorstellung davon, was auf dich zukommt.

DIY – Gib nicht auf, auch wenn es hart ist

DIY-Projekte erfordern Zeit, Geduld und Ausdauer. Handwerk ist nie einfach! Sobald Muskelkraft, Geschicklichkeit und Präzision gefragt sind, sollte man sich bewusst sein, dass es auch etwas länger dauern kann. Über Nacht ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Gönn dir also Pausen um zwischendurch wieder Kräfte und Motivation zu sammeln. Nach einer kurzen Entspannungsphase geht es mit neuem Elan und vielleicht auch neuen Ideen weiter. Aufgeben ist die letzte Option.

Sei vorsichtig mit Ersatzprodukten

Dir fehlen spezielle Materialien oder das passende Werkzeug? Sei vorsichtig dabei, diese durch andere zu ersetzen. Änderungen dieser Art können schnell ins Auge gehen, denn das Endergebnis hängt maßgeblich davon ab, welche Produkte verwendet werden. Wozu sind Anleitungen da, wenn am Ende Abstriche gemacht werden? Die Planung und Vorbereitung ist somit ganz entscheidend.

Hetze dich nicht – Lass dir Zeit

Du bist noch am Anfang deiner DIY-Laufbahn? Dann sei dir bewusst, dass du mehr Zeit einkalkulieren musst. Rechne damit, dass du doppelt so lange an Zeit benötigst, wenn es sich um Tätigkeiten und Projekte handelt, mit denen du vorher noch nichts zu tun hattest. In der Ruhe liegt die Kraft und in der Eile entstehen Fehler, die das Endergebnis gefährden können und du am Ende enttäuscht sein könntest. Dies wäre sehr schade, da Zeit, Kosten und Mühen investiert wurden.

Lies Erfahrungsberichte von anderen

Nicht nur Youtube-Tutorials, auch Erfahrungsberichte können dir dein Vorhaben erleichtern. Personen, die bereits dieselben oder ähnliche Projekte gemeistert haben, können mögliche Herausforderungen aufzeigen. Sei Verbesserungsvorschlägen oder kreativen Umsetzungen von anderen gegenüber offen, sie können dein Projekt bereichern.

Lass dich nicht entmutigen

Ein Projekt ist gescheitert? Das ist noch lange kein Grund aufzugeben und das Handtuch zu werfen. Fehler passieren und das muss einem Heimwerker auch von Anfang an bewusst sein. Bedenke, dass dir deine Erkenntnisse und Erfahrungen beim nächsten Projekt zu Gute kommen können.

Mit diesen Tipps bist du für dein nächstes Heimwerker-Projekt gut gewappnet. Wir wünschen gutes Gelingen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.