Rigips Trophy 2017

Als ich erfahren habe, dass ich Teil der Rigips Trophy 2017 in Graz sein darf, war meine Vorfreude darüber natürlich groß. Da es auch Live-Videos und das erste Mal in der Geschichte der Trophy auch ein Online-Voting geben sollte, war ich natürlich ebenfalls auf die Location gespannt, denn man muss ja wissen, wie und wo alles von statten gehen soll.

Die Location

Am Schlossberg in Graz, direkt an der Zahnradbahn, liegt das Schlossberg Restaurant. Hier fand der Gala Abend der RIGIPS Trophy 2017 mit allen Highlights statt. Der „Ausstellungsbereich“ machte seinem Namen alle Ehre, sofort sprangen mir die 23 Staffeleien ins Auge, die die eingereichten Projekte optisch ansprechend präsentierten.

22730102_1988994291343184_376081910405689277_n

Die Challenge

Meine Aufgabe war es nun, alle zu fotografieren und die Fotos um 18:15 Uhr auf der RIGIPS Facebook-Seite in einem Album online zu stellen. Das Publikum und die Facebook Communitys hatten daraufhin 2 Stunden Zeit, mit einem Like, Kommentar oder Emoji, den Publikumssieger zu küren. Nachdem ich das Album online gestellt hatte, konnte ich entspannen und mich schon mal auf die kulinarischen Highlights freuen.

22815472_1988994321343181_4709250630647231950_n

Die Auswertung

Um 20:15 war es endlich so weit: Die Auswertung des Online-Votings sowie der „analogen“ Bewertungsbögen – die es auch noch gab – konnte beginnen. Ich verfolgte über die gesamte Voting-Zeit alle 23 Projekte, die sich im Facebook-Album befanden und sah, dass diese ein voller Erfolg waren. Es wurden nicht nur Likes gegeben, die Fans kommentierten auch kräftig ­— die Projekte katapultierten sich so gegenseitig immer weiter in die Höhe. Und das Beste daran: Es sah so aus (und dieser Fall trat auch ein), dass das Online-Voting den Publikumssieger bestimmen würde und nicht – wie vorher von uns angenommen – die Bewertungsbögen das Maß aller Dinge waren.

Die Sieger

Natürlich gab es nicht nur einen Publikumssieger, der Fokus lag auf den besten Trockenbauarbeiten des Landes. Hier wurden schlussendlich die besten 3 Arbeiten gekürt:

  • Dritter Platz:

Den dritten Platz belegte das zweigeschoßige Atrium im neuen Erste Campus beim Wiener Hauptbahnhof von Lieb Bau Weiz. Besonderes Augenmerk verdient hierbei die Trennwand zum Multifunktionssaal. Die 500m² große Wandkonstruktion, mit einer Höhe bis zu 7,30m, stellte eine besondere handwerkliche Herausforderung dar, die optimal gelöst wurde. Anforderungen an Akustik und Brandschutz waren natürlich auch eine Priorität.

  • Zweiter Platz:

Diesen Platz sicherte sich Baier & Demmelhuber. Im Inneren des Millenium Towers wurde im Eingangsbereich eine muschelförmige Konstruktion mit zwei ineinandergreifenden Schalen errichtet. Die eingesetzten Gipsfaserplatten wurden als Formteile in der unternehmenseigenen Werkstatt vorgefertigt, um eine perfekte Passform zu garantieren. Ein spannendes Duell ergibt sich durch 300 integrierte Einzelleuchten, die sich mit dem Tageslicht vermischen und somit ganz besondere Anforderungen an die Oberflächenqualität stellen.

  • Erster Platz

Überraschend, aber durchaus verdient ging der erste Platz an den Relaunch der Saint Gobain RIGIPS Austria Unternehmerzentrale in Bad Aussee von Abel & Knechtl Trockenbau OG. Hier zählt die Neugestaltung der unterschiedlich konvex und konkav gebogenen, abgehängten Decken aus Gyptone Big Curve Akustikplatten zum augenscheinlichsten Merkmal. Hier wurde ebenfalls auf LED-Beleuchtung gesetzt, die speziell für die geschwungene Decke entwickelt wurde. Auch die Ausarbeitung von Schattenfugen und Lochplatten wurde hier herausragend umgesetzt.

  • Innovationspreis

Franz König aus Fügen mit seinem Beleuchtungssystem Nivatus und Trockenbau Weger aus Spittal mit Weissenseer Holz-System-Bau GmbH und dem Projekt Tanzschule Schwebach teilten sich ex aequo die begehrte Auszeichnung für besonders innovativen Trockenbau.

  • Publikumspreis

Die Publikumswertung konnte Preite Verputz & Trockenbau für das Haus CaVera in Brand/Vorarlberg für sich entscheiden. Der aufwendige Innenausbau des Wochenenddomizils verlangte das gesamte Spektrum an Stuck- und Trockenbau-Knowhow ab. Neben unzähligen Vorsatzschalen und ausgetüftelten Details, um mehr Tageslicht in die Räume zu holen, wurde auch hier die höchste Spachtelkunst benötigt. Denn mit schwarzer Latexfarbe beschichtete Wände verzeihen keine Unebenheiten.
Des Weiteren kam Ausführungsstufe 4 bei der Spachtelung zum Einsatz (bei anschließender Beschichtung mit Latexfarbe).  Im Inneren wurde exzellente Arbeit mit aufwändigem Stuck und Trockenbau geleistet.

Die Preisverleihung war keineswegs das einzige Highlight des Abends: Wir durften nicht nur ein professionelles Tanzpärchen bestaunen, dass sich gegenseitig durch die Luft schwang, sondern auch eine Pantomimen-Einlage wurde geboten, mit einem lustigen Sketch, der die Vorteile der RIGIPS Habito darstellte. Für Tanzfieber bei den Gästen sorgten die Old School Basterds mit Schmakerln aus den Swinging 60s.

Gruppenfoto_Rigips Trophygewinner 2017 mit den Laudatoren

Zukünftiges

Michael Wörtler, Regional Managing Director Construction Products Saint-Gobain, war als Laudator zuversichtlich:„Mit diesen herausragenden Arbeiten, die wir heute Abend gesehen haben, hat Österreich gute Chancen sich in die Liga der Top Ten einzureihen. Alles Gute dafür.“

Alles in allem war es ein grandioser, spannender und unterhaltsamer Abend. Schade eigentlich, dass die RIGIPS Trophy nur alle zwei Jahre stattfindet. Doch nach der Trophy ist vor der Trophy und so werden die drei Gewinner der Kategorie Trockenausbau und ein Innovationssieger 2018 bei der Intrnationalen Trophy in Lissabon auch dabei sein. Die Daumen für eine internationale Auszeichnung sind gedrückt. Ich habe mich auf jeden Fall sehr gefreut in diesem Jahr ein kleiner Teil der Trophy 2017 zu sein und würde auf jeden Fall gerne wieder meinen Beitrag dazu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.